Person

Amanal erblickte das Licht der Welt in Eritrea und wuchs in Äthiopien auf. Schon als Kind musste er weite Wege zur Schule zu Fuß zurücklegen. Zum Leistungssport fand er aber erst in Deutschland. Er begann mit dem Laufen, um der engen Atmosphäre des Flüchtlingsheims zeitweise zu entgehen. Der Sport half ihm, Deutsch zu lernen, Kontakte zu gewinnen und sich zu integrieren. Die Geschichte seiner Einbürgerung 2015 ist eng verknüpft mit seiner Laufkarriere. In Bielefeld, der Stadt am Teutoburger Wald, fand er nicht nur sportlich seine Heimat. Sein Schicksal hat Amanal nicht vergessen, er engagiert sich heute im Projekt "Coming together" für Flüchtlinge.